Sie befinden sich hier:

3. Mannschaft 2010/2011

Zabo Eintracht III gegen SC Stein 1998 I 4 : 4

am  6.5.2011

Wir waren ohne Schork, den wir an die Zweite abgegeben hatten, in Bestbesetzung angetreten nach dem Motto, daß wir gegen den Tabellenführer zwar keine Chance hätten, diese aber nach Kräften nutzen wollten. Das Wetter war prächtig, die Stimmung auch, vor allem als unser Fels am letzten Brett schon nach kurzer Zeit seinen Sieg melden konnte. Sein Gegner hatte ihm den Gefallen getan, sich in der Eröffnung selbst zu blockieren und zu fesseln. Das aber will ausgenützt und umgemünzt werden, was Hubert diesmal geradezu spielend gelang. Kurz darauf stand es leider schon 1:1, weil Larry aufgegeben hatte und verschwunden war. Koblenz stand schlechter, Kögler unklar und der Mannschaftsführer hatte sich nach einem Bauerngewinn auf einen wilden Kombinationstanz eingelassen, in dem er am Ende gegen den 150 DWZ-Punkte Stärkeren den Kürzeren zog. An den restlichen Brettern war noch nichts Entscheidendes passiert, als Kögler dem bis dahin in den Top 20 an der Spitze stehenden Sulkiewicz (DWZ 1866) die Grenzen aufzeigte. Damit stand es 2:2 und Christoph beschloß in Verluststellung seine Uhr laufen zu lassen, um seinen „Guttie“ zu entnerven. Da meldete Juanluis Remis und Jürgen konnte seinen Freibauern verwandeln. Es stand 3,5:3,5, nachdem Christoph doch noch seine Niederlage eingestehen mußte, sodaß alles auf Patrick ankam, der sich in  eine ausweglose Remisstellung im Endspiel verbissen hatte. Als wir in das Mannschaftsremis einwilligten, wußten wir noch nicht, daß Andersen gegen die Süder verloren und unser Klassenerhalt gesichert war. Wir hatten gegen den Tabellenführer in Bestaufstellung mit einen DWZ-Vorsprung von fast 200 Punkten ein Unentschieden erkämpft.

Zabo-Eintracht N. III (1539Ø) 4 : 4  SC Stein 1998  I  (1720Ø)
1. König,Larry                0 : 1    Wagner,Hans
2. Kögler, Christian          1 : 0    Sulkiewicz,Georg
3. Koblenz,Christoph          0 : 1    Guttenberger,Roland,Dr.      
4. Tränkl,Jürgen              1 : 0    Frenz,Joachim,Dr.
5. Hennemann,Herbert          0 : 1    Nickl,Gerhard
6. Arold,Patrick            0,5 : 0,5  Godo,Adalbert
7. Ott,Juan Luis            0,5 : 0,5  Voigt,Roland,Dr.               
8. Mantel,Hubert              1 : 0    Guttenberger,Severin

 

Ende gut und Klassenerhalt,
Gegner in vieler Gestalt
und Kampfstärke überbebt
und nach dem Motto gelebt:
„Wer immer  strebend sich bemüht,
den können wir erlösen!“ Goethe

In der Schlußbilanz sind wir mit 10 Punkten, aber lediglich 29.5 Brettpunkten zwar deutlich dem Abstieg entkommen, haben wir doch Andersen, NT 8 und Altenfurt hinter uns gelassen. Aber Andersen hat ganze 4 Brettpunkte, der Absteiger NT 8 immerhin noch 1,5 Brettpunkte mehr aufzuweisen. Sogar die weit abgeschlagenen Altenfurter konnten zwar nur einen Mannschaftspunkt, dafür aber 28 Brettpunkte erringen. Das läßt nachdenklich werden entweder über unser Riesenglück oder über unser Riesengeschick, nur das Nötigste zu tun. Die Erreichung des Saisonzieles bei allen Mannschaften freilich gibt denen im Verein recht, die bei der Aufstellung federführend waren. Es ist kein Geheimnis, daß ich mir in der nächsten Saison eine etwas andere Zusammensetzung der Dritten wünsche, um nicht wieder beben und  zittern zu müssen.
Jetzt freilich ist es Zeit zu feiern,
nicht über ungelegte Eiern
sich aufzuplustern und zu gackern.
Kommt Rat, kommt wieder Zeit zum Rackern.

Herbert Hennemann

Die Webseite verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen