Sie befinden sich hier:

5. Mannschaft 2013/2014

21.02.14 Neumarkt 4 - Zabo 5 2:6

Den erwarteten Sieg eingefahren Oder Bretter ohne Feuer – den Sieg in die Heuer
Von den Wertungszahlen her kam uns die Favoritenrolle zu, die wir auch bestätigen konnten. Es gab nichts Entsetzliches zu berichten, nur sechs trockene Siege und zwei Niederlagen. Punkt. Werner und der Verfasser gaben sich keine Blöße, auch der Staatsamateur hatte erwartungsgemäß keine echten Probleme, seine Partie zu gewinnen, zu groß wohl doch der DWZ-Unterschied. Juan musste noch etwas arbeiten, nachdem es zunächst klarer aussah, dann war auch ein Punkt an seinem Brett 2 gewiß. Gerd und Jürgen hatten es mit zähen Gegnern zu tun, die schließlich in hart umkämpften Partien die Oberhand behielten. Peter dem Großen (1,98) war es dann vorbehalten, den entscheidenden Sieg ein wenig aus dem Nichts zu zaubern. Nachdem die tagelangen Siegesfeiern abgeklungen waren, schaffte Sigi um gefühlt 2.37 Uhr auch noch den lange schwer umtosten Sieg an seinem Brett (wurde er etwa nur langsamer müde als sein Gegenspieler?). Keine besonderen Vorkommnisse also, und obgleich es hieß, Putin hätte sich in diesen Tagen überall mal sehen lassen – bei uns war er nicht. Nun, es war ein netter Abend, ich hatte einen Gegner, mit dem man sich angenehm unterhalten konnte (ja, zwischendurch spielten wir auch mal die Schachpartie), und kein unvorsichtig Rehlein kreuzte schlechterdings unseren Heimweg, um es später bereut zu haben. Auf ein Neues, der nächste Sieg oder die nächste Niederlage warten bestimmt. Übrigens: in Neumarkt werden hervorragende Brezen kredenzt!
Hieronymus Raffschach (Pseudonym)

Die Webseite verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen